Nach unten

Einzelmediation

(One-Party-Mediation)

Miteinander reden ist der direkte Weg, um seine Wünsche und Bedürfnisse zur Sprache zu bringen und dafür zu sorgen, dass diese gehört und zukünftig beachtet werden. Nicht immer ist dies möglich.

Eine Einzelmediation dient im Konfliktfall als Alternative, wenn eine gemeinsame Klärung vorerst oder ganz ausgeschlossen ist. Dies kann der Fall sein, wenn:

  • nur von einer Seite der Wunsch zur Klärung und Lösung besteht.
  • Zweifel an einvernehmlichen Lösungsoptionen bestehen.
  • die kognitiven Fähigkeiten der anderen Partei eingeschränkt sind (z. B. bei fortgeschrittener Demenz).

Die Mediation dient dann einer Partei, um den bisherigen Konfliktverlauf zu unterbrechen und gut für sich zu sorgen. 

Die Arbeit am Konflikt

Die Arbeit am Konflikt bringt Bewegung in den bisherigen rein subjektiven Gedankenkreislauf.
Das Konfliktgeschehen auch aus anderen Perspektiven zu betrachten, führt zu neuen Erkenntnisse über

    • bisherige Denk- und Verhaltensweisen.
    • dahinterliegende Motive und Beweggründe.
    • Ressourcen und Chancen.
    • Handlungsmöglichkeiten und Lösungsoptionen.

    Die mediative, wertungsfreie Herangehensweise unterstützt einen späteren gemeinsamen Einigungsprozess.

    "Streit fördert die Erkenntnis, und das ist viel wert."

     – Daniel Libeskind